Fliegenfischen auf Steelhead am Heber River in Kanada

Der Heber River auf Vancouver Island


Die Anfahrt zum Fliegenfischen auf Steelhead am Heber River in Kanada

.

Die Anfahrt zu diesem Fluss auf Vancouver Island in Britisch Kolumbien Kanada entspricht exakt der zum Gold River. Etwa 10 Km bevor der Ort Gold River erreicht wird, kann der Fluss bei der Überquerung einer Brücke von Campbell River kommend, zum erstenmal in Augenschein genommen werden. Das zweite Mal ergibt sich die Gelegenheit dazu rund 2 Km vor dem Ort. An dieser Stelle kommt der Bach bis an die Straße heran. Sonst ist er von nirgends entlang der Straße zu sehen. Den einen oder anderen Zugang zum Bach kann man selber finden, andere sind recht versteckt. Wie überall auf Vancouver Island muss man immer mit Schwarzbären rechnen. Im Winter kommen in dieser Gegend auch noch Pumas dazu.

.

Der Heber ist ein Zulauf zum Gold und mündet im Ort Gold River in diesen. An dieser Stelle ist das Fischen mit Nymphen eher erfolgversprechend, da der Pool dort sehr tief ist. In diesem Pool sind im September und Oktober jede Menge Lachse zu beobachten. Von der Mündung in den Gold River bis oberhalb des Kanyon ist das Fischen im Heber total untersagt. Im Heber ist ausschließlich Fliegenfischen erlaubt und es gibt einige Stellen, die einen Versuch mit Trockenfliegen wert sind. Selbst die Verwendung eines Bissanzeigers ist absolut verboten. Außerdem sollte unbedingt die Schonzeit im Winter beachtet werden! Näheres findet man in der Freshwater Fishing Regulations Synopsis. Vor dem Fischen an einem neuen Fluss sollte unbedingt ein Blick in die Vorschriften getan werden. Sonst können böse Überraschungen auf einen warten und Verstöße werden wie überall an Fly only Strecken heftig geahndet.

Der Heber Canyon
Fliegenfischen am Heber und Gold River auf Steelhead in Kanada

Bei den Steelheads im Heber handelt es sich rein um wilde Fische. Es ist ein fester, gesunder Stamm vorhanden der sich selbst reproduziert. Die Anzahl der Fische zur Gewässerlänge ist eher gering. Ebenso ist die Größe im Vergleich zu anderen Gewässern recht klein. Letztendlich gibt es noch einen weiteren Nachteil: Der Heber reagiert heftig auf Regenfälle sowie auf längere Trockenzeiten. Ein kleines Beispiel: Währen der letzten vier Jahre war er während der Zeit, die ich in Britisch Kolumbien verbrachte, nicht einmal befischbar. Leider nehmen diese Perioden des nicht befischbar seins immer mehr zu.

Perfekter Steelhead Pool

Wenn der Gold River sowieso befischt werden soll, kann auch ein Versuch im Heber gestartet werden. Da allerdings die Hauptzeit im Gold im Winter liegt, in der Zeit aber der Heber gesperrt ist, wird das nicht ganz einfach. Nur wegen dem Heber die Fahrt zu machen lohnt sich eher nicht. Eine weitere Möglichkeit wäre das Fischen auf die zum Teil recht großen Lachse im Gold River. Und dann ist da ja auch noch die grandiose Natur an der Westküste Vancouver Islands.

  • Wolfgang Fabisch
  • Nürnberger Str. 45
  • 90542 Eckental
  • Tel 09126 288640
  • Fax 09126 288643
  • Copyright: Wolfgang Fabisch

.

.