Sitemap

Norvise Tuning von W. Fabisch

Tuning in vier Schritten


Hier möchte ich ein paar meiner Ideen zum Nor-Vise Bindestock weitergeben, die das Fliegenbinden erleichtern. In den Jahren mit dem Norvise habe ich die eine oder andere Erweiterung für meine Kunden und mich umgesetzt. Natürlich steht es jedem frei diese zu nutzen.

Drei der vier Schritte sind für jeden nachvollziehbar, für Punkt drei sollte man jemand hinzuziehen der mit einer Drehbank usw. umgehen kann.

.

Viel Spass beim Probieren und Fliegenbinden mit einem noch besser drehenden Norvise

der norvise

So kommt der Norvise zu Ihnen

Natürlich kann man so wie er ankommt direkt mit ihm Fliegenbinden, allerdings gibt es ein paar Möglichkeiten die Funktion zu tunen. Es müssen auch nicht alle Schritte ausgeführt werden, jeder einzelne bringt einen besseren Lauf des Norvise mit sich.

auslieferungszustand

Schritt eins

Der Auslieferungszustand des Norvise zeigt den Hebel zum Öffnen und Schließen der Backen unterhalb des Kopfes, weit weg vom Drehzentrum. Dieses sollte gleich am Anfang geändert werden. Der Umbau nimmt keine dreißig Sekunden in Anspruch.

norvise kopf lösen

Die vordere Madenschraube mit dem beiliegenden Imbusschlüssel öffnen um die Backen entnehmen zu können.

norvise backen entnehmen

Die Backen entnehmen, um 180 Grad drehen und wieder einsetzen. Nach dem Einstzen der Backen die Madenschraube wieder anziehen

die backen nach dem eingriff

Diese einfache Maßnahme bringt den Hebel viel näher zu Drehzentrum. Dadurch wird die Unwucht deutlich reduziert und der Norvise dreht deutlich länger und ruhiger mit dem gleichen Schwung.

Nach dieser Änderung "muss" der Benutzer sich daran gewöhnen, den Hebel zum Öffnen nach hinten zu bewegen.

.

.

Damit ist der erste Schritt beendet

.

.

Der nächste Schritt erfordert auch keine besonderen Kenntnisse in Mechanik

der norvise kopf entfernen

Schritt zwei

Das Fett in den Lagern des Norvise ist meiner Meinung nach etwas zäh. Etwas Sprühöl schafft hier Abhilfe.

Zuerst wird die hintere Madenschraube geöffnet und das komplette Messingteil mit Backen nach vorn abgenommen.

etwas sprühöl

Hier kann das Sprühöl ganz einfach positioniert werden. Bitte nicht nach dem Prinzip viel hilft viel vorgehen.

Danach das Messingteil wieder auf die Ache aufsetzen und die Madenschraube anziehen. Beim Abnehmen des Messingteils war der Stock in der 90 Grad Position arretiert, bitte in der gleichen Position einbauen.

hinteres lager

Das hintere Lager ist etwas schwieriger zu erreichen. Wer die Möglichkeit hat, sollte solange das vordere Teil noch nicht wieder angebaut ist, den Sprengring auf der Achse entfernen. Die Messingschraube oben am Bindestock ( die Rändelung ist oben links im Bild zu sehen ) lösen und das hintere Messingteil mit der Achse nach hinten entfernen.

Nun ist das hintere Lager einfach mit dem Sprühöl zu versorgen. Die Achse mit Messingteil wieder einstecken, den Sprengring einsetzen und danach wie im oberen Absatz fortfahren.

.

Ist die Möglichkeit mit dem Sprengring nicht gegeben, zuerst wieder das Vorderteil wie oben beschrieben montieren. Nun den Gummiring am hinteren Messingteil entfernen, danach das Messingteil nach hinten abnehmen.

Jetzt ist eine Aluscheibe mit Schlitz auf der Achse zu sehen, die wieder mit einer Madenschraube auf der Achse befestigt ist. Vor dem Lösen der Madenschraube unbedingt die Position der Aluscheibe und des Schlitzes mit Edding markieren.

Nach dem Entfernen der Aluscheibe ist das hintere Lager frei zugänglich. Nach einem kleinen Schuss Sprühöl alles wieder zusammen bauen.

.

.

Zum nächsten Schritt sollte jemand hinzugezogen werden, der mit einer Drehbank umgehen kann.

der zapfen

Schritt drei

Mir ging es immer auf die Nerven, wenn irgendwelche Rippungsmaterialien oder kurze Stücke Körperfaden usw. bei der Rotation wild hinterm Kopf herumflogen. Da ich nun schon mehrere Jahrzehnte beim Binden mit Nähmaschinen Röllchen hantiere, die eben gerade mit solchen Materialien bespult sind, habe ich nach einer Lösung mit dem Norvise gesucht.

Wenn dann auch noch die Unwucht Richtung Null gebracht werden kann...

Wie immer sind fertig präsentierte Lösungen sehr einfach und logisch, man muss nur erstmal drauf kommen. Wie im Bild zu sehen, habe ich einfach einen Zapfen gegenüber der Backen im Messingteil befestigt. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Den Zapfen mit einem Gewinde versehen und in das Messingteil ein Gewinde schneiden oder den Zapfen in ein gebohrtes Loch im Messingteil einkleben oder...

Ich hab mich für die Klebelösung entschieden.

der zapfen mit spule

Allein der Zapfen, der leicht konisch gedreht ist, ist sorgt schon für einen besseren Rundlauf. Durch die konische Form klemmt sich das Nähmaschinen Röllchen und hält auch bei hohen Drehzahlen.

Das Röllchen nicht zu voll füllen, sonst wird die Sache kontraproduktiv.

.

.

Das war es mit Schritt drei.

.

.

Der einfachste Schritt zum Schluß.

ein dickes messingteil

Schritt vier

Die einfachste aber auch teuerste Erweiterung. Die Messingteile der Large Inline Conversion sind deutlich größer und damit auch schwerer als der mitgelieferte Standard Small Inline Satz.

Ich habe bei mir immer das hintere Messingteil des Large Inline drauf. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Kopf ich benutze. Durch das hohe Gewicht rotiert Der Stock unglaublich.

.

.

Ob Sie nur einen, mehrere oder alle Schritte gehen wollen, liegt allein bei Ihnen. Jeder einzelne steigert die Drehfreudigkeit des Norvise Bindestock.

.

.

  • Wolfgang Fabisch
  • Nürnberger Str. 45
  • 90542 Eckental
  • Tel 09126 288640
  • Fax 09126 288643
  • Copyright: Wolfgang Fabisch

.

.