PhotoOnWeb by VSO requires Macromedia Flash.

Sondern ebenso besondere Landschaften oder Tierbilder. Diese Bilder sollen auch Ihnen etwas Appetit auf Britisch Kolumbien, Alberta oder West Kanada im allgemeinen machen. Natürlich haben einige der Bilder für die Mitreisenden einen besonderen Wert, einfach weil sie bei der Situation mit dabei waren. Allerdings glaube ich schon, dass sie so eindrucksvoll genug sind, um objektive Betrachter zu beeindrucken. Hier also ein Schnitt über mehr als zehn Jahre Touren in Britisch Kolumbien / Kanada.

Viel tolle Erlebnisse durfte ich bei meinen Touren zum Steelhead Fliegenfischen in West Kanada erleben. Vor allem die Begegnungen mit den Bären sind auf jeden Fall unvergesslich. Zum Glück sind diese alle positiv ausgegangen. Ich möchte auch gar nicht wissen, wie viele Pumas mir beim Flschen zugeschaut haben. Nie ist jemand bei diesen Touren schwerer verletzt worden oder von einer schlimmen Krankheit befallen worden. Trotzdem ist eine meiner Erkenntnisse, dass die Natur in Kanada zwar wunderschön, aber auch total brutal ist. Was nicht wirklich voll auf dem Damm ist, hat keine besonders guten Überlebenschancen. Für gesunde ist es aber das Traumland schlechthin.

Besuche im Sommer oder Herbst werden niemanden stark angreifen. Allein die Februar März Zeit, kann schon ganz schön an die Nerven und die Gesundheit gehen. Am Festland ist es für alle fischereilichen Aktivitäten zu kalt, einzig ganz im Süden und auf Vancouver Island kann der Fliegenfischer aktiv werden. Allerdings kann wochenlanges Fliegenfischen bei null bis fünf Grad und Dauerregen ganz schön auf die Nerven gehen. Ein weiterer Faktor ist die Tatsache, dass die Steelheads den Fliegenfischer in der Winterzeit nicht gerade an springen. Selbst eingefleischte Fliegenfischer können da mal die Lust verlieren. Bis jetzt ist es mir allerdings immer wieder gelungen, diese neu zu motivieren und zurück ans Wasser zu bewegen.

Eine weitere Erfahrung in Britisch Kolumbien ist die Suche mit der Pfanne nach dem Gold. Ich habe es viele Jahre lang versucht, allerdings ohne Erfolg. 2010 trafen wir am Coquihalla einen einheimischen Goldwäscher und der zeigte uns, wie man eine Pfanne richtig benutzt. Seitdem hatte ich nie eine leere Pfanne. Ich habe es nicht nur in Britisch Kolumbien, sondern auch in der Schweiz, Österreich und Deutschland mit Erfolg ausprobiert. Interessierte Freunde und Mitfahrer haben die Möglichkeit, es auch mal mit einer Pfanne zu probieren. Reichtümer werden dabei nicht gefunden, aber in West Kanada findet man beinahe in jedem Fliessgewässer Gold. Selbst im Fraser, dem größten Fluss in BC, kann man einiges finden. Wenn man auf eigene Faust etwas in dieser Richtung unternehmen möchte, sollte man sich über das vor Ort geltende Recht informieren. Immerhin enden bis heute manche Streitigkeiten im Norden tötlich, also lieber im örtlichen Touristbüro nachfragen. Es gibt übrigens einige öffentliche Claims, die für alle kostenlos frei sind.