Sitemap

Goldwaschen in Kanada

Goldsuchen und Fliegenfischen in Britisch Kolumbien


Zuerst einmal, Kanada ist riesengroß und wahrscheinlich ist dort noch mehr Gold vorhanden, als bis jetzt weltweit gefunden wurde. Wenn man sich mal vor Augen hält, wieviel Gold um Nome / Alaska herum gefunden wurde und wird, welches auch nur durch Gletscher dort gelandet ist, sollte man mal über die riesigen, von Gletschern gepletteten Ebenen in Mittel und Ost - Kanada nachdenken. Allerdings ist dieser Spielplatz für den Standard Goldwäscher wohl etwas zu groß.

Meine Erfahrungen mit dem Goldwaschen in Kanada ist bis jetzt auf Britisch Kolumbien begrenzt. Wobei Britisch Kolumbien ( im weiteren immer BC ), immerhin dreimal größer als Deutschland ist. Die Bevölkerungszahl von BC ist etwas höher als die von Berlin. Wenn man allerdings hinkommt und meint schnell mal eine Waschrinne in den Bach zu stellen und zu probieren, könnte das übel ausgehen. BC hat sehr strenge Gestze zum Goldwaschen und mit denen sollte man sich auf jeden Fall vertraut machen.

gold pan

Gesetzliche Regelungen

.

Der Gebrauch einer Waschrinne im Fliesswasser ist sowohl in BC, als auch in Alberta und im Yukon verboten!!! Dieses nicht nur für Urlauber, sondern auch für Einheimische. Im Gegensatz dazu ist der Gebrauch einer Goldwaschschüssel, eines Spatens und eines Classifiers fast überall erlaubt. Ausnahmen sind Claims, die als solche durch Kennzeichnung zu erkennen sind. Bei diesen sollte man sich aber nicht scheuen, beim Besitzer ( so er in Erfahrung zu bringen ist ), nach einer Erlaubnis zum Goldwaschen zu fragen. Oft reagieren die Claim Besitzer recht freundlich und möchten dann nur wissen, was man wo gefunden hat. So ist den Claim Besitzern oft auch geholfen und es kann einige Zeit gespart werden.

Der Gebrauch eines Highbankers ist im und am Fluss nicht erlaubt, das gilt für Urlauber und Einheimische!!! Ausnahme, man ist im Besitz eines Claims. Besitzer eines Claims kann man nur werden, wenn man Kanadier ist oder eine Arbeitserlaubnis hat!!! Dann sind noch einige Regeln zu beachten: Der Mindestabstand zum Bach ist 10 Meter von der Hochwassermarke aus gesehen. Eine Ausnahme ist die Benutzung eines Highbankers auf den Kiesbänken des Fraser River. Dort aber auch nur für Einheimische Claim Besitzer! Wie oben, fragen kostet nichts.

Richtig umfangreich ist das Wasserrecht. Für uns eher nicht interessant, da so leicht keiner von uns einen Claim pachten kann. Voraussetzung ist die Kanadische Staatsangehörigkeit oder ein Arbeitsvisum. Das Arbeitsvisum versuche ich seit einigen Jahren zu bekommen, sinnlos. Die erste Frage der Kanadischen Botschaft ist immer: Welche Firma hat sie angefordert? Wenn ich dann versuche zu erklären, dass ich das work permit nur brauche um ein free miners certificate zu bekommen, da dieses dann das endgültige Papier zur Anmietung eines Claims ist..... Sinnlos.

.

.

zufahrt zum Claim in Yale

.

.

Wo anfangen mit dem Goldwaschen

Die gute Nachricht ist, dass das Gold in unglaublich vielen Flüssen in BC zu finden ist. Die schlechte, dass es nur sehr kleine Mengen sind. In BC gibt es über die ganze Provinz verteilt, 14 sogenannte Recreational Panning Reserves, in denen man seine ersten Versuche starten kann. Da die meisten BC über Vancouver erreichen werden, bietet sich der Ort Yale an, ein Platz mit reichlich Goldgräber Geschichte und einem netten Strand am Fraser River zum Goldwaschen.

Nichts zu finden ist praktisch unmöglich. Rechts im Bild sieht man die Zufahrt zum Claim sowie ein von mir geschaufeltes Loch un Yale am Fraserstrand.

nach oben

  • Wolfgang Fabisch
  • Nürnberger Str. 45
  • 90542 Eckental
  • Tel 09126 288640
  • Fax 09126 288643
  • Copyright: Wolfgang Fabisch

.

.