Fliegenfischen und Fliegenbinden beim Fliegenfischertreffen 2013

Spass beim Fliegenbinden und Fliegenfischen in Franken an der Pegnitz

Fabisch Flyfishing Blog


Beim Fliegenfischertreffen 2013 in Velden an der Pegnitz hatte ich die Gelegenheit einige Neuerungen auszuprobieren.

in velden

Eigentlich kann das Experiment als gelungen bezeichnet werden. Es ging ja darum, den Verkauf auf ein Minimum zu reduzieren. So konnte ich, obwohl meine Frau nicht mit dabei war, einige Zeit mit den Freunden und Besuchern am Wasser verbringen. Ebenso waren die Auf und Abbauarbeiten aif ein Minimum reduziert werden.

Natürlich gab es die Möglichkeit, vorab Bestellungen zu tätigen. Alles was bis zu einem spezielen Termin bestellt wurde, konnte beim Treffen mitgenommen werden.

Diese Möglichkeit wurde sehr gut angenommen und ein paar Neuigkeiten hatte ich ja auch dabei.

fliege im baum

Leider war das Wetter nur so lala. Teilweise kräftiger Regen brachte manch einen vorzeitig ins Gasthaus zurück. Trotzdem waren die Ergebnisse beim Fischen zum Teil sehr ordentlich. Bei der Pegnitz gibt es ja das Phänomenen, dass die Forellen gerade knapp unter der Wasseroberfläche stehen und zum Teil wie wild auf abtreibende Insekten steigen.

So haben auch schon viele Besucher der Pegnitz in der Maifliegenzeit erstaunliche Ergebnisse bei trüben Wasser erreicht. Es scheint fast so, als ob die Fische dann weniger vorsichtig wären.

Manchmal lauert der Feind hinter einem...

oder im gehölz

...manchmal vor einem im Wasser.

Abends wurden dann im Gasthof zur Traube Fliegen gebunden und gefachsimpelt. Vielen Dank an Fritz und Winfried für den Einsatz beim Fliegenbinden.

Übrigens, einen Dank an alle Helferlein, ohne die ein solcher Event überhaupt nicht möglich wäre. Ich zähle im nächsten Jahr ganz besonders auf Euch.

Ebenfalls gab es einige Videos zu sehen. Eines davon, ein Bindevideo, hat uns allen ganz besonders viel Spass gemacht.

Das lag aber daran, dass keiner von uns je ein solch schlecht gemachtes Werk vorher gesehen hatte. Das es dann noch aus einer berühmten Fliegenfischerschmiede kam, machte den Spass umso größer. Nicht zu fassen, was es alles auf dem Markt gibt!

bachforelle

Im Frühjahr sind die Bachforellen oft noch sehr schlank. In einem so nahrungsreichen Gewässer wie der Pegnitz, verbessert sich die Kondition aber von Tag zu Tag. Dann entfernen sich die Fische auch vom Gewässergrund und verlieren dabei die Blutegel, die sich im Laufe des Winter auf ihnen angesiedelt hatte.

seite an seite

Klar braucht der Fliegenfischer Platz für seine Kunst. Darum gibt es auch an vielen Gewässern Bestimmungen einen Mindestabstand von 50m einzuhalten. Unter Freunden ist das Miteinander allerdings wichtiger als Revieransprüche. An der Gmundener Traun kann man sich allerdings bei Fehlverhalten ein richtigen Ärger einhandeln. Dort ist aber auch Platz im Überfluss vorhanden.

scöne bachforelle

Am letzten Tag gelang mir kurz vor der Mittagspause noch der Fang dieser besonders schönen Bachforelle. So zeigt sich wieder eimal, dass oft genug der Fisch zum Fischer kommt. Ein hinterher Jagen ist gar nicht nötig.

So wird es auch in Zunkunft mit meinen Fliegenfischertreffen weiter gehen. Freuen wir uns auf hoffentlich viele schöne Stunden mit Freunden beim Fliegenfischen und Fliegenbinden.

.

Hier noch der Hinweis auf 2014, 30 Jahre Fliegenfischerschule Fabisch. Ich freu mich jetzt schon drauf.

Seitenanfang

  • Wolfgang Fabisch
  • Nürnberger Str. 45
  • 90542 Eckental
  • Tel 09126 288640
  • Fax 09126 288643
  • Copyright: Wolfgang Fabisch

.

.